Logo des MKULNV

Überwachung und Bewertung

Zum Schutz der Badenden entnehmen die Überwachungsbehörden während der Badesaison alle vier Wochen Wasserproben, die auf mikrobiologische Kenngrößen untersucht werden, um die bakterielle Belastung eines Badegewässers abzuschätzen. Wäre die Belastung zu hoch, also der Grenzwert überschritten, würde ein zeitweiliges Badeverbot ausgesprochen.

Die Bewertung der Messergebnisse erfolgt einerseits unmittelbar über aktuelle Werte und andererseits über langfristige Messreihen. Für die langfristige Bewertung finden die Regeln der EG-Badegewässerrichtlinie Anwendung.